Lerntherapie

Jede Form der Nachhilfe liegt im Verantwortungsbereich der Eltern und muss daher immer privat finanziert werden.
Wurde jedoch von einem anerkannten Therapeuten eine Legasthenie oder Dyskalkulie diagnostiziert und hat diese(r) bestätigt, dass das Kind aufgrund der Schwere seiner Symptomatik "von seelischer Behinderung bedroht" ist, also zum Personenkreis nach §35a SGB VIII gehört, so können die Kosten evtl. auf vorherigen Antrag vom Jugendamt übernommen werden.

Neurofeedback

Gesetzlich Versicherte
Obwohl die Effektivität von Neurofeedbacktraining in vielen Anwendungsbereichen wissenschaftlich inzwischen gut belegt ist, wurde Neurofeedback nach wie vor nicht in den Katalog der Kassenleistungen aufgenommen. Zudem können und dürfen wir auch keine medizinischen Leistungen, Ergotherapie oder Psychotherapie erbringen und abrechnen. Die Kosten werden daher in den meisten Fällen von den Gesetzlichen Krankenkassen nicht übernommen.
In Einzelfällen ist jedoch eine Kostenerstattung oder Bezuschussung möglich. Erkundigen Sie sich aber zur Sicherheit noch einmal bei Ihrer Krankenkasse, ob Sie die Kosten nicht doch erstattet bekommen.

Privat Versicherte
Die Erstattungsmöglichkeit hängt stark von Ihrem Vertrag ab. Nicht selten lassen sich private Krankenversicherungen aber auch auf eine Kulanzlösung ein, wenn dies gut begründet ist. Zudem ist zu prüfen, ob ich zu dem Personenkreis gehöre, welcher von Ihrem Versicherer zugelassen ist. In jedem Fall sollte eine schriftliche Kostenzusage vorliegen, bevor mit dem Training begonnen wird. Bitte wenden Sie sich daher frühzeitig an Ihren Versicherer und erkundigen sich auch nach dem Antragsverfahren.

Selbstzahler
Als Selbstzahler bleiben Sie unabhängig vom Leistungskatalog der Krankenversicherungen.
Zudem bietet dies den Vorteil, dass keine Krankenkasse oder Versicherung von dem Training erfährt, was im Hinblick auf künftige Versicherungsanträge von Vorteil sein kann.